Mitglieder-Login:

Link zur ISTT

Neu ab diesem Jahr – THE BIG 5 HEAVY DUBAI 2018 – Im nächsten Jahr mit Trenchless?

 Die Big 5 hat ihren Ursprung in einer Veranstaltung, die unter dem Namen Arab Water bekannt ist und aus einer Zusammenführung von fünf verschiedenen produktorientierten Veranstaltungen entstand, die alle eine Verbindung zum Bausektor hatten. Mit dem Bau des Dubai World Trade Centers, das sich in den späten 1970er Jahren zu entwickeln begann, fand die Veranstaltung ein dauerhaftes Zuhause und vergrößerte sich mit dem Veranstaltungsort.

Unter dem Namen The Big 5 Show findet jährlich die größte Baumesse des mittleren Ostens im Emirat Dubai statt. Die Messe ist Treffpunkt für internationale sowie lokale Hoch- und Tiefbau-Fachleute. Neben der Ausstellung gibt es eine Vielzahl von Veranstaltungen wie The Big 5 Technical Conference, The Big Green Trail and The Big 5 GAIA Awards. The Big 5 Show wird begleitet von THE BIG 5 PMV, einem eigenen Messebereich für Bauanlagen, -maschinen und –werkzeuge.
Die Big 5 findet jedes Jahr Ende November in Dubai statt und zog 2017 laut Medienberichterstatter BPA weltweit 64.595 Besucher an. Damit ist The Big 5 in Dubai die größte Bauveranstaltung im Nahen Osten.

Die von der dmg events Middle East, Asia & Africa organisierten sechs jährlichen Ausgaben der Ausstellung finden in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Indien, Ostafrika (Kenia), Nordafrika (Marokko) und Ägypten statt.

Zwischenzeitlich hat sich herausgestellt, daß fachbezogene kleinere Messen für die Aussteller effektiver sind als die großen „Sammelsurium Messen“. Somit hat der Veranstalter im März 2018 erstmalig The Big 5 Heavy (in Dubai) aus der Big 5 Show herausgelöst. The Big 5 Heavy konzentriert sich auf die Infrastrukturbranche mit den 5 Bereichen:

1. MIDDLE EAST CONCRETE
2. PMV LIFE
3. MINING QUARRYING und
4. FOUNDATION & GEOTECHNICAL
5. Road

Diese Messe fand erstmalig vom 26. – 28. März 2018 in Dubai statt. Mit einer Gesamt Bruttofläche von 21.132 m² (netto Halle 4.918 m², netto Freifläche 2.640 m²) war sie für das erste Mal erstaunlich groß. Viele potentielle Aussteller wollten sich die Veranstaltung vorab ansehen, bevor sie für das nächste Jahr (vom 14. – 16. Januar 2019. Wegen der Nähe zur bauma in München (vom 8. - 14. April 2019) wurde die Big 5 Heavy vom März in den Januar verschoben.) anmelden.

Es waren insgesamt 327 Aussteller aus 34 Ländern (aus Deutschland waren 49 Firmen auf einem vom VDMA initiierten „German Pavilion“ für den Bereich „CONCRETE“ beteiligt) auf der 1. Big 5 Heavy vertreten. Offiziell gab es 5309 Besucher.

An den beiden Stirnseiten der großen Messehalle gab es 2 „WORKSHOP THEATRE A und B“. Hier wurden täglich ganztägig Vorträge aus den 5 Namensbereichen der Big 5 Heavy gehalten. Auch der Geschäftsführer der GSTT, Dr. Klaus Beyer, hielt hier den Vortrag „Why Trenchless Technology?!“.

Der Veranstalter dmg events middle east, asia & Africa hat nun die Idee, auch Trenchless Technology in die Big 5 Heavy zu integrieren. Dies ist vom ersten Ansatz nicht schlecht, man muß allerdings aufpassen, daß hier dann nicht alle 2 Jahre im März in Dubai eine Wettbewerbssituation mit der alle 2 Jahre stattfindenden Trenchless Middle East entsteht. Darüber sind sich alle Beteiligten einig, daß diese Situation dann für die Aussteller und somit auch für beide Veranstalter sehr schlecht wäre.

Es finden nun zwischen den Veranstaltern dmg events middle east, asia & Africa (Dubai) und Westrade Group Ltd. (London) unter Beteiligung der GSTT entsprechende Gespräche und Verhandlungen statt.

Jedenfalls sind die Termine für 2019 bereits fixiert (Big 5 Heavy vom 14. – 16. Januar 2019 im Dubai World Trade Centre und die Trenchless Middle East vom 18. – 19. Februar 2019 im Jumeirah Beach Hotel Dubai).

Der Veranstalter dmg würde gern den Bereich Trenchless mit aufnehmen. Zu diesem Thema sind Westrade (Veranstalter Trenchless Middle East), die GSTT und dmg in Gesprächen. Da die GSTT bei allen internationalen Trenchless Messen sehr stark vertreten ist, bezieht man uns in die Gespräche mit ein.

Mit Westrade sind wir übereingekommen, daß es
  • vermieden werden muß, daß wir zukünftig 2 Messen (alle 2 Jahre) im März in Dubai mit dem Thema Trenchless haben werden. Dies wäre eine Konkurrenzsituation und für beide Veranstalter nicht von Vorteil.
  • Eine Integration der Trenchless Middle East in die Big 5 Heavy muß für die Aussteller und damit auch für beide Veranstalter einen Vorteil haben.

Der Vorteil einer Integration wäre
  • Die sehr guten Kontakte der dmg zur Politik in den Emiraten und damit auch zu den Kommunen als Hauptauftraggeber für den Trenchlessbereich,
  • Der Veranstaltungsort ist repräsentativer, auch größer (mit Freiflächen) als das Jumeirah Beach Hotel und zentraler gelegen,
  • Vortragsräume für den begleitenden Kongress sind ebenfalls vorhanden.
  • Es kommen auch Auftraggeber als Besucher, die mit öffentlichem Bau zu tun haben, aber nicht nur ausschließlich mit Trenchless.

Der Nachteil wäre, daß bei einer jährlichen Veranstaltung auf die Firmen, die immer teilnehmen möchten, größere Kosten zukommen.

Wir sind mit Westrade übereingekommen, daß sowohl Westrade, als auch die GSTT unseren Firmen, bzw. Ausstellern der Trenchless Middle East folgende Fragen stellen möchten, um eine Entscheidung im Sinne der Aussteller zu treffen:
  1. Soll die Trenchless Middle East weiterhin alle 2 Jahre im Jumeirah Beach Hotel Dubai stattfinden (dann müßte gewährleistet sein, daß die Big 5 Heavy den Trenchlessbereich nicht mit aufnimmt)
  2. Sollte die „Trenchless Middle East” als eigenständige „Säule“ in die Big 5 Heavy integriert werden? Diese eigenständige Säule wäre das Ziel der Verhandlungen bei einer Integration. Dann würde die GSTT zukünftig auch den Antrag für einen „German Pavilion“ Säule Trenchless stellen, was sicher möglich wäre.
  3. Sollte die Trenchless Middle East mal zu einem Anderen Ort in der Region wechseln, z.B. Bahrein oder Katar und weiterhin alle 2 Jahre stattfinden?

Es wäre schön, wenn die interessierten deutschen Firmen ihre Meinung der GSTT-Geschäftsstelle unter beyer@gstt.de mitteilen würden. Da wir bei einer ggf. Integration 2020 beginnen könnten, müssen die Anträge für den „German Pavilion“ Ende 2019 gestellt werden und dann auch die Gespräche mit den Veranstaltern zum Abschluß gebracht werden.

Ihre Meinung ist gefragt, bis spätestens zu Beginn der Sommerpause.